+43 650 / 41 11 646 regina@steinhuber.co.at

März 2019 – Was für ein genialer und zugleich intensiver Monat!
Warum? Das sehen wir uns hier aus verschieden Perspektiven an:

Generell sei gesagt: Es steht jedem von uns völlig frei, ob wir die Zeitqualitäten nutzen oder nicht.
Ich nutze sie gerne! Die Tendenzen und ihre Auswirkungen auf den Alltag bringen mich heute noch oft zum Staunen.


Aus der Sicht der Numerologie:

Der März ist der 3. Monat im Jahr. Die Zahl 3 steht hier für Ausdruck, Entfaltung, immer wieder mal aus der Reihe zu tanzen, raus aus den Normen, raus aus alten Prägungen und Mustern. Sie steht auch für Kommunikation – sagen, was Sache ist – Klartext reden, verstehen und verstanden werden. Die Zahl 3 bringt uns entsprechend die Energien, um mutig zu sein und Handlungen zu setzen. Vielleicht gibt es Situationen, Herausforderungen im Leben, die bis jetzt noch in Warteposition ausgeharrt haben oder Entscheidungen, die vor sich hingeschoben wurden. Nun gilt es (endlich) zu handeln. Visionen wollen umgesetzt werden, schlummernde Potenziale zum Ausdruck gebracht werden, um dann ins Leben einfließen zu können.

Zugleich entspricht die 3 auch der Jahresschwingung für 2019. Die Monatsqualität vom März wird uns daher auch über das ganze Jahr weiter begleiten. Das klingt nach lebendige und aktive Zeiten!


Nach den Mondphasen:

Am 6. März exakt um 17:03 Uhr ist Neumond im Sternzeichen Fische. Diese Fische-Konstellation unterstützt uns bei der Sensibilisierung und Verfeinerung unserer Wahrnehmung. Wir erkennen nun leichter das Wesentliche, was wir vorher vielleicht nicht sehen konnten oder wollten. März – eine Zeit für Klarheit, Wahrheit und Neubeginn.

Zudem macht uns die Neumond-Fische-Kombination empfänglicher für die Liebe! – Frühlingsgefühle lassen sich hier kaum mehr unterdrücken!

Am 21. März genau um 2:42 Uhr hat der März-Vollmond das maximale Volumen erreicht. Dieser Vollmond bietet uns die Gelegenheit bzw. unterstützt uns dabei, Altes endgültig loszulassen und die eigenen Visionen ins Leben zu bringen. Seit Beginn des Jahres war für viele eine unruhige Zeit – als wellenartige Energien zu spüren – ein auf und ab. Das wird sich ändern, spätestens ab 21. März.


Astrologie – Merkurjahr:

Alleine der 21. März gibt kräftig Gas und hier habe ich die Gründe dafür: Vollmond, Tages- und Nachtgleiche, Frühlingsbeginn, Beginn des Merkurjahres und wir haben den 2. von 10 Portaltagen! Zu den Portaltagen komme ich etwas später – jetzt noch zum Merkurjahr. Das Venusjahr, das seit 21. März 2018 begonnen hat, wird am 21. März 2019 vom Herrscherplaneten Merkur abgelöst. Das heißt, der Planet Merkur wird uns dann bis einschließlich 20. März 2020 unterstützen. Merkur ist astrologisch betrachtet der neue Jahresregent und steht vor allem für Beruf, Wissen, Finanzen, Verstand und Kommunikation. So, und was heißt das jetzt für uns?

Ab 21. März kann es uns viel leichter gelingen, klar zu kommunizieren, Tatsachen auf den Tisch zu bringen, Kontakte zu knüpfen, Netzwerke auf- und auszubauen, Diskussionen konstruktiver zu führen, vom Gegenüber verstanden zu werden.

Ich bin selbst gerade sehr verblüfft, wie sich das hier mit der Numerologie deckt. Die numerologische Jahresschwingung der Zahl 3 und ihre Eigenschaften stimmen mit dem des Merkurs voll überein. Kein Wunder, dass ursprünglich die Numerologie und Astrologie eine gemeinsame Wissenschaft war.


Portaltage laut Mayakalender:

Wir haben es hier im März mit genau 10 Portaltagen zu tun – und zwar 10 Tage hintereinander vom 20. Bis 29. März.

Nach dem Mayakalender handelt es sich um Tage, die wir sehr unterschiedlich erleben und für jeden einzelnen sehr individuell spürbar sind. Zum einen können körperliche Symptome, wie Kopfschmerzen, Müdigkeit und zum anderen auch als innere Unruhe, Überdrehtheit empfunden werden. Je nach Verfassung und wie sehr wir mit uns selbst im Einklang und der Umwelt/dem Umfeld sind. Die Energien im Allgemeinen können sehr stark wahrgenommen werden. Auch für jene, die sich wenig oder kaum mit der Feinstofflichkeit bzw. Energetik beschäftigen.

Und was können wir an solchen Tagen machen? Wir können schon am Vortag, also am 19. März beginnen, zu reflektieren, die derzeitige Lebenssituation, Empfindungen Revue passieren lassen. Idealerweise: aufschreiben! Wir dürfen an diesen Tagen ganz entspannt sein und diese für uns am besten gestalten mit allem was dazugehört (Alltagsroutine, Herausforderungen, “Verpflichtungen” inklusive). Dazu empfehle ich während der Zeit ein Tagebuch zu führen oder einfach kurze Notizen zu machen. Im Anschluss kann es rückblickend sehr interessant sein, selbst die Erfahrungen auf seine Weise zu verfolgen. Prozesse werden oft im Nachhinein klar und lassen deren Sinn erkennen.


Der März hat’s echt in sich – und das durchaus im positiven Sinne:
Dieser Monat gibt uns den Energie-Kick für das ganze Jahr!
Und ja, jetzt geht’s erst richtig los.

Uns allen einen wundervollen März 2019!
Genießt die Frühlingsgefühle!

Regina Steinhuber